Die Ringvorlesung Games startet in die zweite Runde

Cheating in Online-Games, Werbung in Spielen, Eye Tracking – die Themen bei der Ringvorlesung Games sind breit gefächert. Bereits zum zweiten Mal organisieren der Mediennetzwerk-Partner MedienCampus Bayern, das WERK1 München und Games/Bavaria diese Veranstaltungsreihe.

Games-Professoren und Dozenten aus ganz Bayern informieren an insgesamt fünf Abenden über Trends und zeigen aktuelle Entwicklungen in der Games-Szene auf. „Wir wollen mit der Ringvorlesung Games ein Zeichen setzen, dass wir in Bayern mit Games-Studiengängen exzellent aufgestellt sind. In keinem anderen Bundesland gibt es an derart vielen Hochschulen und Universitäten Games-Studiengänge”, meint MedienCampus-Geschäftsstellenleiter Markus Kaiser.

Wolfgang Höhl von der LMU hielt einen Vortrag über Sim-Games. (2013) Foto: Marita Reich.

Wolfgang Höhl von der LMU hielt einen Vortrag über Sim-Games bei der Ringvorlesung Games 2013. Foto: Marita Reich.

Die Ringvorlesung Games bringt Dozenten und Studierende der verschiedenen Hochschulen in Bayern zusammen und ermöglicht es, über die Grenzen der eigenen Hochschule hinauszublicken. Fester Bestandteil der Ringvorlesung Games ist deshalb nicht nur der Fachvortrag, sondern auch die anschließende Diskussion und das Get-Together, welches zum Kennenlernen und gemeinsamen Austausch einlädt. Die Ringvorlesung wendet sich dabei nicht nur an Studierende, Dozenten und Professoren bayerischer Hochschulen, sondern auch explizit an Gamesunternehmen und die interessierte Öffentlichkeit.

Auch Staatssekretär Franz-Josef Pschierer besuchte die Ringvorlesung Games 2013 und blieb im Anschluss noch für Gespräche beim Get-together. Foto: Veronika Alz

Auch Staatssekretär Franz Josef Pschierer besuchte die Ringvorlesung Games 2013 und blieb im Anschluss noch für Gespräche beim Get-together. Foto: Veronika Alz

Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe gibt am 12. November 2014 Martin Dechant von der Universität Regensburg mit seinem Vortrag „Zocken, forschen, Welt verbessern: Was ist die aktuelle Foschungslage zu digitalen Spielen?“. Es folgen Prof. Dr. Christian Wolff von der Universität Regensburg am 3. Dezember 2014 mit „Eye Tracking in Games – Mit den Augen die Welt verändern“ und Dr. Matthias Schubert von der Ludwig-Maximilians-Universität München am 17. Dezember 2014 mit „Cheating in Online-Games“. Prof. Dr. Dieter Meiller von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden spricht am 14. Januar 2015 über „Werbespiele und Werbung in Spielen“. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet schließlich Prof. Dr. Bernd Dreier von der Hochschule Kempten am 21. Januar 2015 mit „Anwender oder Entwickler: Wie viel Computergrafik müssen Game-Engineering-Absolventen heute noch können?“.

Die Ringvorlesung Games findet jeweils mittwochs um 19.00 Uhr im WERK1 München statt, dem Gründerzentrum für digitale Medien. Der Eintritt ist an allen Abenden kostenfrei.

Zum Programmflyer