Frankfurter Buchmesse

Der bayerische Stand: „Die Zukunft des Lesens“

Wie werden wir künftig lesen? Lernen? Geschichten konsumieren? Diesen Fragen widmen sich das MedienNetzwerk Bayern und der Landesverband Bayern des Börsenvereins des deutschen Buchhandels auf der Frankfurter Buchmesse 2019. Unter dem Motto “Die Zukunft des Lesens” präsentiert der bayerische Stand digitale Innovationsprojekte bayerischer Verlage und Medienhäuser. Daneben können sich Besucher an dem von der Bayerischen Staatskanzlei unterstützten Messeauftritt über den Medienstandort Bayern informieren und über die Chancen, die er Verlagen und Kreativen bietet.

Das Medium Buch im digitalen Zeitalter

Im digitalen Zeitalter brechen die Grenzen des gedruckten Formats immer weiter auf. Das Nutzerverhalten wandelt sich. Orte des Lesens, wie die Schule, befinden sich ebenfalls in der Transformation. Andere Orte, wie das Automobil der Zukunft, das teil- oder vollautomatisiert fährt, eröffnen nie dagewesene Möglichkeiten für Verlage.

Digitale Formate bieten die Chance, Buchinhalte nutzerorientiert darzustellen und das Lesen in verschiedenen Situationen einfacher zu machen oder erst zu ermöglichen.

Am Stand des MedienNetzwerk Bayern und des Börsenvereins zeigen Unternehmen aus Bayern erstmals auf der Frankfurter Buchmesse ihre innovativen Formate, bei denen das Medium Buch anhand neuer Technologien weiterentwickelt wurde. Durch das Zusammentreffen von Büchermachern mit anderen Branchen ist Neues entstanden.

Die ausgestellten Projekte laden zur Interaktion ein und können direkt vor Ort ausprobiert werden. Zudem finden am Stand verschiedene Veranstaltungen statt, unter anderem ein Idea Sprint zu Medienformaten für das Auto der Zukunft oder eine Paneldiskussion zu KI in der Kunst.

Hier finden Sie den bayerischen Stand in Frankfurt:

16. bis 20. Oktober 2019, Halle 3.1, C73

Frankfurter Buchmesse 2018 (Foto: Frankfurter Buchmesse/ Anett Weirauch)

Diese Aussteller und Innovationen können Sie am bayerischen Stand treffen:

Book meets Film – Verlage präsentieren Bücher zum Verfilmen

Zwölf von einer Jury ausgewählte Bücher stehen im Mittelpunkt von Book meets Film. Die Bücher mit einem hohen Verfilmungspotenzial werden von Verlagen in kurzen Pitches Filmproduzentinnen und -produzenten vorgestellt, um anschließend ins Gespräch über Inhalte, Lizenzen und Optionen zu kommen. Am Stand auf der Frankfurter Buchmesse werden die Erfolgsgeschichten aus mehreren Jahren Book meets Film gezeigt.

Book meets Film ist fester Bestandteil des Filmfests München und eine wichtige Vernetzungsplattform der deutschsprachigen Buch- und Filmbranche. Veranstalter sind der Landesverband Bayern des Börsenvereins des deutschen Buchhandels und das MedienNetzwerk Bayern.

Kontextlab – digitale Wissenslandkarten

Komplexes Wissen visuell erkunden und spielerisch immer tiefer in ein Thema eintauchen. Mit digitalen Wissenslandkarten von Kontextlab finden Leser ihren individuellen Zugang zu großen Themenkomplexen. Vom Überblick über die Gesamtzusammenhänge bis hin zu spezifischem Wissen in den jeweiligen Bereichen. Wissenskomplexe können so umfänglich und verständlich publiziert werden.

Digitale Lernwelten GmbH – die Schule der Zukunft

Digitale Lernwelten

Die Tochter des Eichstätter Instituts für digitales Lernen ist mit zwei Projekten am Stand vertreten:

 

  • mSchool – Schule in Virtueller Realität

Wie sieht die Schule der Zukunft aus? Welche Inhalte und Kompetenzen sind heute wichtig, um morgen die Welt gestalten zu können? Diese Fragen stehen hinter der mSchool, einer didaktisch-pädagogischen Bildungsinfrastruktur für die Produktion, Bereitstellung und Nutzung von Lernszenarien. Am Stand kann der erste Prototyp exklusiv getestet werden.

  • mPublish – multimedial im Web publizieren

Seit Jahren konzipiert das Institut für digitales Lernen erfolgreiche Formate wie das mBook. Das mBook für Gemeinsames Lernen ist in Nordrhein-Westfalen inzwischen das am weitesten verbreitete digitale Schulbuch und die erfolgreichste Innovation im deutschen Lehr- und Lernmittelbereich der letzten Jahre.

MixtVision – ein multimedialer Verlag

MixtVision arbeitet multimedial, um Menschen neugierig zu machen und zum Denken anzuregen. Das Unternehmen erzählt Geschichten in Büchern, Spielen und in Filmen. Die Bereiche Verlag, Digital sowie Film und TV waren nie strikt voneinander getrennt, rücken künftig aber noch stärker zu­sammen, um aus der traditionellen Buchbranche, dem klassischen Filmgeschäft sowie der digitalen Medien-Szene all das zusammenzubringen, was zusammengehört.

Auf der Frankfurter Buchmesse stellt MixtVision Apps für Kinder und Playstation Games vor:

Apps:

  • Die große Wörterfabrik
  • Im Garten der Pusteblume
  • Oh, wie schön ist Panama
  • Kosmo & Klax – Baumhausparty

Games:

  • Minute of Island
  • Interrogation

Mediendemonstrator – Lesen im Automobil der Zukunft

MedienNetzwerk Bayern

Der Mediendemonstrator ist eine VR-Anwendung, die das MedienNetzwerk Bayern gemeinsam mit dem Game Developer WastedStudios entwickelt hat. Das virtuelle Modell eines Fahrzeug-Innenraums führt zu einer realistischen Erfahrung beim Testen von Inhalten und hilft Medienschaffenden dabei, ein besseres Verständnis für die künftige Mediennutzung im Fahrzeug zu entwickeln.

Die Inhalte können im Mediendemonstrator sowohl über Sprach- als auch Gestensteuerung bedient werden. Durch ein eigenes Content Management System lassen sie sich einfach und mit geringem Zeitaufwand in die Anwendung integrieren.

Verlagsgruppe Random House – digitale Innovationen

Mit Random House hat Deutschlands größter Publikumsverlag seinen Hauptsitz in München. Am bayerischen Stand auf der Frankfurter Buchmesse zeigt die Verlagsgruppe ihre digitalen Innovationen:

  • YouTube-Abenteuer und einen Alexa Skill des kleinen Drachen Kokosnuss
  • Im Podcast „Long Story Short“ pitchen Karla Paul und Günter Kiel ihre Lieblingstitel.
  • Im Penguin Podcast sprechen Verlags-Insider mit spannenden Autoren.
  • Der Fiction Podcast „Der Abgrund“ von Bestseller Autorin Melanie Raabe führt eine Gruppe von Freunden auf eine Insel, wo Geheimnisse und Konflikte aufbrechen.
  • sinnsucher.de ist ein Online-Angebot für die Bereiche Selbstentwicklung, Sinnsuche und Entfaltung des eigenen Potenzials

Tolino – Zeit für Geschichten

Die eReading-Marke der deutschen Buchhändler ist eine einzigartige Alternative zu Amazons Kindle und erlaubt dank der Offenheit ihres Ökosystems eBook-Einkäufe bei allen beteiligten Buchhändlern. Am bayerischen Stand können die Besucher der Frankfurter Buchmesse vier Modelle der Tolino eReader testen.

Münchner Kaffeerösterei

Bayerische Barista-Kunst am Stand der Medien.Bayern GmbH kommt von der Münchner Kaffeerösterei. Eine perfekte Möglichkeit für die Besucher, sich bei einer Tasse Kaffee auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und Ideen entstehen zu lassen.

Das Programm am Stand:

Donnerstag, 17.10.2019

12:30 – 14:30 Uhr: Media Date – Empfang mit Snacks und Getränken

15:00 – 17:00 Uhr: Ideasprint – Medienformate für das Auto der Zukunft // Der VR-Mediendemonstrator des MedienNetzwerk Bayern

Freitag, 18.10.2019

11:00 – 12:00 Uhr: Digitale Lernwelten – findet die Schule der Zukunft in der virtuellen Realität statt?

13:00 – 14:00 Uhr: Mehr als Rauschen und Plauschen – &Töchter:
Der jüngste Münchner Verlag stellt sich vor

14:30 – 16:30 Uhr: Kontextlab – komplexes Wissen visualisieren mit digitalen Wissenslandkarten – Workshop

Samstag, 19.10.2019

13:30 – 15:30 Uhr: KI in der Kunst

13:30 Uhr: Sneak Preview der Dokumentation „Wenn die Zukunft zu klug für uns wird – über die Dämonisierung der KI in der Kunst”

14:00: Podiumsdiskussion mit Angelika Kellhammer und Lars Friederich vom Bayerischen Rundfunk (BR), Moderation: Michael Then vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des deutschen Buchhandels

14:45 – 15:30 Uhr: Sneak Preview der Dokumentation „Der Code des Künstlers – wenn Künstliche Intelligenz dichtet, malt und singt“