VFX in München

Filme haben sich nicht nur optisch in den vergangenen Jahren sehr verändert – auch die Arbeit dahinter. Filmkreation ist eng an die technischen Entwicklungen der Zeit gekoppelt: Visuelle Effekte, kurz VFX, sind gerade aus großen Hollywood-Produktionen nicht mehr wegzudenken. Ohne die Arbeit der VFX-Teams am Rechner wären viele Filmbilder größtenteils grün – VFX-Artists sorgen dafür, dass die Greenscreen-Kulisse vom Dreh für die Kinoleinwand lebendig wird.

Wenn man in München studiert, ist man mit der Filmbranche bestens vernetzt. Nicht nur, dass wichtige Filmfestivals direkt vor der Haustür ihr Programm spielen, beispielsweise das Filmfest München oder das Dok.fest München. Auch Postproduktionsstudios wie ARRI, Trixter, CinePostproduction oder Scanline VFX, die Effekte für große nationale und internationale Filmprojekte produzieren, sitzen in München.

Gute Gründe

Mitunter einer der Gründe, warum ein Studienplatz an der Hochschule für Fernsehen und Film heiß begehrt ist. Ein weiterer Grund ist die gute technische Ausstattung: In dem 2011 neu bezogenen Gebäude inmitten des Museumsviertels befinden sich zwei Film- und zwei Fernsehstudios, eine Geräteausleihe, zahlreiche Computer-Arbeitsplätze und vier Kinos inklusive Audimax.