Kindermedienkongress 2017

Kindermedienkongress 2017

Neben Neuerscheinungen in Print prägen innovative Digitalstrategien die Kindermedienbranche, die das Geschäft langfristig absichern sollen. Man merkt: Es ist nicht immer leicht „fly zu sein“ – vor allem dann nicht, wenn sich die Art und Weise, wo und wie Kinder und Jugendliche Inhalte konsumieren, rasend schnell ändert: Bücher lesen Kinder und Jugendliche in Print, aber immer häufiger auch auf dem Smartphone oder Online-Plattformen wie Wattpad. Fernsehen ist zwar noch nicht passé, aber die Lieblingsserien von Netflix und Amazon Prime schaut die Generation Z zunehmend gerne auf dem Laptop. Die klassischen Kinderspiele stehen in immer größerer Konkurrenz zu den neuen Mobile und Virtual Reality Games. Und wer rät zu diesen Kaufentscheidungen? Influencer, YouTube- und Snapchat-Helden?