Grafik für Nicht-Grafiker

Grafik für Nicht-Grafiker

Egal ob Publikationen in Verlagen, Agenturen oder Kommunikationsabteilungen von Unternehmen erstellt werden: Bei gestalterischen Entscheidungen sind in der Regel gleich mehrere Akteure – von Redakteuren bis hin zu Produktionern – beteiligt. Vielen Mitarbeitern fehlt jedoch das nötige Know-how, um grafische Entwürfe zu beurteilen. Somit ergibt sich das Problem, dass Entscheidungen vor Kollegen nicht sachlich begründet werden können. Denn das harmonische Zusammenspiel von Schrift, Farbe und Bild entspricht nicht nur einem Bauchgefühl, sondern unterliegt klaren Regeln.
Wie lädt ein Buch- oder Zeitschriftencover zum Lesen ein? Was sind die gestalterischen Erfolgsfaktoren von Katalogen und anderen Werbemitteln? Und wie benutzt man Schriften optimal? Ein gekonntes Spiel mit Sehgewohnheiten setzt bestimmte Grundkenntnisse voraus. Erfahren Sie, was gelungene Grafik ausmacht und wie Sie gestalterische Elemente beurteilen und selber umsetzen können.