Digina 2017

Digina 2017

Daten sind die Währung des 21. Jahrhunderts. Jeder von uns erzeugt täglich digitale Spuren – bewusst und „nebenbei“. Dabei entsteht ein digitales Leben, ein digitales „Selbst“ und eben der digitale Nachlass. Und dieses gewinnt zunehmend an Wert. Mit dieser Entwicklung gehen aber auch neue, unbeantwortete Fragen einher: Wie lässt sich dieses Leben verwalten und schützen? Wie bewahrt man das Wichtigste dauerhaft? Wie gibt man es an die nächste Generation weiter? Wie verwaltet man dieses digitale Erbe? Den digitalen Nachlass? Wer hilft dabei? Welche Fallstricke warten? Um diese und weitere Fragen geht es auf der digina 2017.

Zu den Themen „digitales Leben“ und „digitaler Nachlass“ ist noch längst nicht alles gesagt. Vieles ist unfertig, nur angedacht und vor allem nicht ausdiskutiert. Daraus entstand die Idee zur Konferenz: Ein Ort für den übergreifenden Diskurs.
Der digitale Nachlass ist ein gesellschaftlich relevantes Thema, das Jung und Alt betrifft – schon heute und nicht erst in den kommenden Generationen. Es ist ein Thema, das sehr viel mehr Beachtung braucht.

Die digina 2017 richtet sich an Meinungsträger, Lösungsanbieter, Startups, Vorsorgende, Nachsorgende, Entscheider, Macher, Wissenschaftler, Gelehrte, Kritiker, Philosophen, Finanzdienstleister, Bestatter, Berater, Verbraucherschützer, Datenschützer, junge Menschen, reife Menschen, Unternehmer, Selbstständige, Freiberufler, Entwickler, Politiker, Neugierige und, genau genommen, an alle.