Die bayerische Delegation wurde im vergangenen Jahr von Medienministerin Ilse Aigner angeführt. Foto: Aline-Florence Buttkereit

Ein bayerischer Biergarten auf der gamescom in Köln

150 Quadratmeter Bayern in Köln: Der Freistaat präsentiert sich auch in diesem Jahr vom 17. bis 21. August wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der gamescom. Neben einem Biergarten gibt es ein ganz besonderes Zugpferd: Microsoft Deutschland ist beim von Games/Bavaria organisierten Stand dabei.

gamescomTV 2015 – Folge 1

Mit dem Klick auf den Playbutton wird das YouTube Video geladen und Daten an YouTube übersendet. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

„Wir haben unsere Fläche im Business-Bereich zu einem Biergarten umgebaut“, erklärt Robin Hartmann, Projektmanager Games in Bayern. Bislang war der bayerische Stand eher abgeschlossen, um sich auf Geschäftskontakte zu fokussieren. In diesem Jahr fährt Bayern eine Doppelstrategie: Auf der einen Seite gibt es weiterhin diesen Bereich, auf der anderen Seite ist lediglich mit einem Zaun der Biergarten abgetrennt. „Wir wollen unseren halboffenen Stand zu einem Treffpunkt machen“, sagt Hartmann.

Bayerischer Empfang auf der gamescom. Foto: Games/Bavaria

Bayerischer Empfang auf der gamescom im vergangenen Jahr. Foto: Games/Bavaria

Deshalb wird es auch jeden Tag Bier auf Bayerns gamescom-Stand geben. Am Donnerstag, 18. August, lädt Games/Bavaria von 10 bis 12 Uhr zu seinem traditionellen Frühstücksempfang. Auch Delegationen aus beispielsweise Belgien, Kanada und den Philippinen haben ihr Kommen zugesagt. Grußworte halten neben Robin Hartmann Daniel Curio, Referatsleiter für Film und Games aus dem bayerischen Medienministerium, Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, und Johannes Roth, Vorsitzender des Games/Bavaria Munich e. V..

„Wir sind dieses Jahr etwas überregionaler aufgestellt: Neben Leberkäse gibt es auch Drei im Weggla aus Nürnberg“, sagt Hartmann. Schließlich bildet zwar München einen Schwerpunkt der bayerischen Games-Branche, doch auch außerhalb der Landeshauptstadt haben sich in den vergangenen Jahren die Unternehmen gut weiterentwickelt.

Brezen und Leberkäse auf dem Empfang von Games/Bavaria. Foto: Games/Bavaria

Brezen und Leberkäse auf dem Empfang von Games/Bavaria. Foto: Games/Bavaria

Elf Unternehmen auf dem gamescom-Gemeinschaftsstand

Gemeinsam mit dem Münchner Gründerzentrum WERK1 zählt der gamescom-Gemeinschaftsstand aus Bayern in diesem Jahr elf Unternehmen, darunter sind unter anderem die Teamspeak Systems GmbH aus Krün, die Elgato Systems GmbH aus München und FDG Entertainment. Wie in den Vorjahren ist Bayern erneut in der Länderhalle zu finden. „Jedes Bundesland hat zwar seinen eigenen Stand“, erklärt Hartmann. „Weil wir aber alle nebeneinander stehen, zeigen wir Geschlossenheit.“

Im Vorjahr sind insgesamt 345.000 Besucher auf die gamescom gekommen. In diesem Jahr wurden sowohl der Business- als auch der Entertainment-Bereich noch einmal erweitert. Für Privatbesucher ist die Messe komplett ausgebucht; für Fachbesucher gibt es allerdings online noch Eintrittskarten.

Virtual Reality – das große Thema auf der gamescom

Schon im vergangenen Jahr spielte das Thema Virtual Reality eine große Rolle auf der gamescom. Durch die Mobile-App „Pokémon Go“ wird das Thema Augmented Reality sicherlich auch in diesem Jahr noch mehr Raum einnehmen. Das „Querschrift“-Team aus Nürnberg hat im vergangenen Jahr das Thema auch journalistisch bereits aufgegriffen:

Gamescom 2015 – Virtual Reality

Mit dem Klick auf den Playbutton wird das YouTube Video geladen und Daten an YouTube übersendet. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Eine Übersicht über die bayerischen Aktivitäten und Unternehmen auf der gamescom in Halle 3.2 am Stand B010-A011 in Köln gibt es auf der Website von Games/Bavaria.

Games-Branche in Bayern

Mit dem Klick auf den Playbutton wird das YouTube Video geladen und Daten an YouTube übersendet. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung