SXSW 2019

Bayern in Austin: Howdy, Innovationen!

Vom 9. bis zum 14. März 2019 zog es zahlreiche Innovatoren ins German Haus nach Austin: Über 1.000 digitale Kreativköpfe aus Deutschland kamen auf der SXSW 2019 zusammen, viele davon aus Bayern. Auch das MedienNetzwerk Bayern war vor Ort.

Austin – ein Ort für internationale Impulse und überraschende Blickwinkel. Ein Ort aber auch, um spannenden Unternehmen und digitalen Vordenkern unterschiedlicher Branchen aus dem eigenen Land zu begegnen. Mit einem Veranstaltungsprogramm, das von verschiedenen Wirtschaftszweigen und Bundesland-Vertretungen gestaltet wird, fungiert das German Haus jährlich als Anlaufstelle für die an Deutschland interessierten Unternehmen und für alle, die dort die Gelegenheit des interdisziplinären Networking in ganz besonderem Rahmen nutzen wollen.

Hier wird um Unicorn Dollars gekämpft: Bei der Media Startup Night.

Ein großes Stück bayerische Innovationskraft brachte etwa das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft aus München ins German Haus. Musiker und Kunstprojekte wie die VR-Inszenierung EURYDIKE oder das AI-Filmprojekt The Future Is Not Unwritten gaben Einblicke in die Kreativlandschaft im Freistaat. Und innovative Medien-Start-ups wie Kontextlab, Kerngedanke, Plantura oder Upspeak pitchten ihre zukunftsträchtigen Ideen. Letzteres passierte auf der Media Start-up Night des Media Lab Bayern – die erste ihrer Art in Austin. In Kooperation mit dem MedienNetzwerk Bayern verschaffte das Media Lab 13 vielversprechenden Start-ups die Chance, das internationale Publikum für sich zu gewinnen und beim zwanglosen Get together wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Media Startup Night des Media Lab Bayern

Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Medienumfeld konnten ein Kapital aus Unicorndollars in die Start-ups „investieren“, die sie beim Pitch am meisten beindruckten. Zwei junge Unternehmen konnten am Ende besonders überzeugen: Newsadoo und Attention Insight.

Lina Timm vom Media Lab Bayern überreicht den ersten Preis an Newsadoo.

Das erstplatzierte Unternehmen Newsadoo ist ein Newsaggregator, der für seine Kunden individualisierte digitale Tageszeitungen aus Beiträgen verschiedener europäischer Verlage und Qualitätsmedien generiert. Das zweitplatzierte Start-up Attention Insight hilft, Advertisingformate mit Hilfe von AI zu verbessern: Es bietet einen Algorithmus, der Eye Tracking-Daten verarbeitet und sich anhand von deep learning automatisch weiterentwickelt. Damit ist er in der Lage, vorherzusagen, worauf der Betrachter digitaler Werbemaßnahmen seine visuelle Aufmerksamkeit als erstes richten wird.

Doch nicht nur Themen wie AI, Personalisierung und oder New Journalism beschäftigten das Publikum in Austin, auch die branchenübergreifende Zusammenarbeit fand ihren Platz. So stellte sich das Team des LabCampus vor und beschrieb, wie der Flughafen München zum branchenübergreifenden Innovationsstandort in Deutschland werden soll. Auf insgesamt 500.000 Quadratmetern werden Firmen, Forschungseinrichtungen, Start-ups, Kreative und Investoren auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen und Services rund um neue Mobilität zusammengeführt.

Podiumsdiskussion  „New Industries and Cross-sector collaborations“

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion „New Industries and Cross-sector collaborations“

Bei einer Podiumsdiskussion zum Thema „New Industries and Cross-sector collaborations“ im Rahmen der Creative Tech Days von Hamburg Startups und WickedWork diskutierte Jim Sengl vom MedienNetzwerk Bayern mit den brasilianischen Beratungsunternehmen CI&T und Triggolabs, dem Hamburger Start-up Localyze und dem Chef Digital Scout Dirk Ploss von Beiersdorf darüber, wie das Aufbrechen von Branchengrenzen Innovationen entstehen lässt. Ein wertvolles Beispiel aus dem MedienNetzwerk-Kontext sind hier etwa die Bereiche Automotive und Smart Home. Diese lassen besonders stark erkennen, wie erfolgreiche Branchen sich durch digitale Innovationsschübe für völlig neue Geschäftsfelder öffnen. Auf welche Art zum Beispiel lassen sich Medien im selbstfahrenden Auto konsumieren? Oder im smarten Zuhause? Themen, die für beide Seiten immer mehr Relevanz haben und die ein Austausch beflügeln kann. „Automobilhersteller müssen auf ein Netzwerk aus Medienunternehmen zurückgreifen können, um zu verstehen, wie Inhalte funktionieren und welche Rolle sie im Auto der Zukunft spielen können“, betonte Sengl.

SXSW 2019 – das Resümee

Im Video teilen Jim Sengl und Jacqueline Hoffmann aus dem MedienNetzwerk-Team ihre Erfahrungen auf der SXSW 2019 und erzählen von ihren persönlichen Highlights.

Das MedienNetzwerk Bayern @ SXSW 2019

Mit dem Klick auf den Playbutton wird das YouTube Video geladen und Daten an YouTube übersendet. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung