Filmfest München 2017

Das Kino als Seismograph gesellschaftlicher Prozesse

Breaking Bad in Bayern: Der Hauptdarsteller der Serie Bryan Cranston wird auf dem 35. Filmfest München mit dem CineMerit-Preis ausgezeichnet. Und auch andere Stars und Newcomer finden vom 22. Juni bis zum 1. Juli ihren Weg in die bayerische Landeshauptstadt.

Das Programm setzt sich 2017 aus 180 aktuellen Produktionen aus 60 Ländern zusammen, darunter 120 Deutschlandpremieren und 45 Weltpremieren. Einen Länderschwerpunkt gibt es in diesem Jahr nicht. Stattdessen haben sich zwei Themenschwerpunkte herauskristallisiert.

Zwei Themenschwerpunkte beim Filmfest München 2017

„Youth on the Move“ lautet der Schwerpunkt auf Filmen über junge Protagonisten. Rund um den Globus machen sie sich auf den Weg, um sich gegen politische Ignoranz und kapitalistische Denkmuster zur Wehr zu setzen. „Widerstand ist zwecklos. Könnte man meinen in einer krisengeschüttelten Welt“, sagt Festivalleiterin Diana Iljine. „Konformismus ist in, und doch findet sich gerade heute wieder ein politischer Wille in der Gesellschaft, der die Menschen, vor allem die jungen, wieder in Bewegung bringt. Mit einer Energie, die sich momentan auch verstärkt im Kino zeigt.“

Knapp 80.000 Besucher konnte das Filmfest 2016 verzeichnen. Foto: Bernhard Schmidt

Der zweite Themenschwerpunkt ist „kreativer Widerstand“: Mehrere Filme behandeln, wie sich Filmemacher und Protagonisten mit Phantasie und innovativem Willen gegen alte, repressive Strukturen wehren. Ein Kino, das sich als Seismograph gesellschaftlicher Prozesse versteht und völlig ungewöhnliche Rezepte des Widerstands entwickelt, die sich im Grenzbereich von politischem Aktivismus und künstlerischem Ausdruck bewegen.

Hollywood zu Gast

Das Filmfest startet am 22. Juni mit dem Film „Un Beau Soleil Intérieur“ von der französischen Regisseurin Claire Denis, die für die Eröffnung nach München kommt. Auch die US-Regisseurin Sofia Coppola, deren Arbeit in einer Retrospektive zu sehen ist, sowie der Schauspieler Bill Nighy und der Breaking Bad Star Bryan Cranston sind in der bayerischen Landeshauptstadt zu Gast. Cranston wird mit dem der CineMerit-Preis ausgezeichnet.

Im Rahmen des Filmfest finden außerdem neben weiteren Reihen das Kinderfilmfest und eine Hommage für den deutschen Regisseur Reinhard Hauff statt. Die Open Air-Reihe „Loud and Famous“ zeigt neun Konzertfilme unter Sternenhimmel.

 

Das komplette Programm des FILMFEST MÜNCHEN 2017 finden Sie hier.

 

PM/Franziska Tretter