Factfox

Fake News an den Kragen gehen

Töten schwarze Eichhörnchen die roten? Warum haben Flüchtlinge immer ein neues Smartphone? Ist Deutschland eine GmbH? Täglich werden tausende von Kommentaren auf Facebook gepostet, die falsche Behauptungen beinhalten. Die Browser-Erweiterung Factfox soll Social-Media-Redaktionen dabei unterstützen, diese mit recherchierten Fakten zu widerlegen.

Zwei Tage nach den Wahlen in den USA steigt Gudrun Riedl in den Flieger nach Berlin zum Hackathon #tickertools der Deutschen Presseagentur. Die Falschmeldung, dass Hillary Clinton in einen Kinderporno-Ring involviert sei, war im Wahlkampf zuvor einer der meist geteilten Inhalte auf den Social-Media-Kanälen. Eigentlich wollte die stellvertretende Redaktionsleiterin von BR24 ein ganz anderes Thema auf dem Hacker-Treffen vorschlagen: Personalisierte Push-Benachrichtigungen mit relevanten Nachrichten für die Nutzer. Doch die Dringlichkeit, gegen Fake News vorzugehen, veranlasste Gudrun Riedl, sich noch vor Landung umzuentscheiden. Sie pinnte das Problem „Fake News“ an die Ideenwand und stieß so die Entwicklung der Faktenchecking-App Factfox an.

Per Mausklick Fakten checken

Gemeinsam mit Gudrun Riedl haben sich Sami Boussaid und Miriam Mogge von der Abteilung Softwareentwicklung & Plattformen (SEP) des Bayerischen Rundfunks, Lukas Will von der Mainpost, Andre Nikolski von der Leipziger Volkszeitung und Dirk Hübner von Mecom dem Problem mit den gefälschten Fakten gestellt. Das Team konnte innerhalb von drei Tagen einen funktionierenden Prototypen programmieren. Ihr Produkt Factfox ist eine Browser-Erweiterung, die Social-Media-Redakteure beim Checken von Fakten unterstützen soll.

Das Factfox-Team. Foto: Factfox

Die Factchecking-App besteht aus zwei Komponenten. Zum einen lässt sich das recherchierte Wissen von Fakten abspeichern. Mittels Tags können Fakten untereinander verbunden werden. Die zweite Komponente ist die intelligente Suche. Mit dem Tool kann die Datenbank durchsucht und so auf das gesammelte Wissen zurückgegriffen werden.

Oft fehlt im Redaktionsalltag die Zeit, umfassend komplexe Fragen zu recherchieren. Der Clou ist der ständig wachsende Faktenstamm von Factfox, der die Redakteure in ihrem täglichen Geschäft unterstützt. So müssen sie faktenbasierte Antworten nicht immer neu recherchieren, sondern haben die Möglichkeit, bereits geprüfte Fakten abzurufen und neues Wissen in die Datenbank zu legen.

Factfox funktioniert als Browser-Erweiterung, ohne ein neues Programm zu öffnen. Die einfache Integration von Factfox ist ein Vorteil für Social-Media Redakteure, die während ihrer Arbeit mehrere Programme geöffnet haben. Direkt mit einem Mausklick können sie die Datenbank mit bereits recherchierten Fakten aufrufen und mittels Schlagwortsuche die am besten passende Antwort abfragen.

Der Umbruch im Journalismus erfordert neue Lösungen

Hier wird fleißig am Factfox gebastelt. Foto: Factfox

Die Verbreitung von Falschnachrichten in den Sozialen Medien ist ein neues Problemfeld im Journalismus. „Es ist ein Problem, das jede Redaktion kennt, aber bisher gab es noch keine Lösung“, sagt Gudrun Riedl. Das erkannte auch die Jury des dpa-Hackathons an und zeichnete das Team Factfox mit dem Gesamtpreis „Overall“ aus. „Wir haben auf ein reales Problem eine funktionierende Lösung geliefert“, sagt Sami Boussaid.

Factfox wurde nach den drei Tagen in Berlin weiterentwickelt. „Auf dem Hackathon haben wir einen funktionierenden Prototypen gebaut. Seitdem haben wir nicht aufgehört daran zu arbeiten. Aber wir stehen noch am Anfang der Produktentwicklung und sammeln weiterhin Erfahrungen“, sagt Sami Boussaid.

Die Redaktion von BR24 und vier weitere Testredaktionen nutzen das Produkt in ihrem Redaktionsalltag bereits. Eine Feature-Integration mit der dpa ist geplant. So kann mit Factfox auf den Datenbestand der Deutschen Presseagentur als zusätzliche Wissensquelle zurückgegriffen werden.

Außerdem arbeiten die Enwickler an einer intelligenten Funktion, die Benachrichtigungen schickt, wenn ein Kommentar gepostet wird, der eine faktisch untermauerte Antwort verlangt. Die App soll den Artikel und Kommentar auf Schlagworte überprüfen und passende Fakten vorschlagen. „Die größte Schwierigkeit ist, diese intelligente Suche zu programmieren, die spezifisch relevante Fakten vorschlägt. Dafür muss noch mehr Entwicklung in Factfox einfließen. Das ist Königsklasse“, sagt Sami Boussaid.