MCBW 2017

Programmtipps für Medienschaffende

Als Deutschlands größtes Designevent mit mehr als 200 Veranstaltungen und über 60.000 Besuchern hat sich die Munich Creative Business Week (MCBW) fest etabliert. Auch die MCBW 2017 bringt ein umfangreiches und vielfältiges Programm mit sich – das MedienNetzwerk Bayern ist Partner.

Silke Claus. Foto: MCBW

Vom 4. bis zum 12. März 2017 dreht sich in München alles um Design und Innovation: Bereits zum sechsten Mal kommt die internationale Designbranche auf der MCBW zusammen. Warum die Landeshauptstadt ein würdiger Austragungsort ist, erklärt Dr. Silke Claus, Geschäftsführerin des Veranstalters bayern design: „Die Region München hat sich zu einem der Top-Standorte für Architekten, Designer und die Werbewirtschaft entwickelt. Die Gründungsquoten liegen bei den Designagenturen weit über dem Bundesdurchschnitt. Aktuell liegt die Region München mit Beschäftigungen für Kreative auf Rang vier in Europa.“

Das Motto der MCBW 2017: „Design Connects – The Smart Revolution“

„Wir erleben zurzeit den bisher größten digitalen Transformationsprozess der Geschichte. Gleichzeitig ist der Druck zur Erneuerung enorm“, sagt Claus und betont damit die Relevanz des Schwerpunktthemas Design Connects – The Smart Revolution: „Statt Trends hinterherzulaufen, sollten Gestalter Lösungen anbieten, die tatsächlich smart sind und einen Nutzen für Mensch und Gesellschaft haben.“

Das offizielle Plakat zum Motto: „The Smart Revolution“

Um einen umfassenden Einblick in solche Lösungen zu geben, teilt sich das Motto in fünf Fokusthemen: Smart People untersucht, wie sich Menschen immer mehr vernetzen. Der Schwerpunkt Smart City wirft urbane Zukunftsvisionen auf. Bei Smart Economy zeigt sich, wie die Industrie dem digitalen Wandel begegnet. Smart Objects befasst sich mit Themen wie Wearables oder Smart Grid. Und Smart Brands thematisiert die neue interaktive Markenentwicklung und -kommunikation.

„Smart ist dabei nicht zwingend gleichbedeutend mit digital!“, ergänzt Claus. „Oft sind auch einfache, analoge Produkte und Services richtig clever.“

Wie die Verbindung von digitalen und analogen Designwelten gelingen kann, zeigt unter anderem die Ausstellung The Smart Revolution im neu eröffneten MCBW Forum. Darüber hinaus lassen sich in über 200 Ausstellungen, Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen Trends und Zukunftsvisionen entdecken.

Programmtipps für Medienschaffende

Auch für Medienschaffende hat das Programm einiges zu bieten. Was unbedingt im Terminkalender stehen sollte:

Am Empfang der MCBW. Foto: MCBW

Die Veranstaltung Robotik: Gestern Heute Morgen! am 5. März befasst sich mit dem zukünftigen Zusammenleben der Menschheit mit Robotern. Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen auf die Design- und Innovationsindustrie?

Dazu passend wird beim Talk Smart Robots_Making of zum Thema diskutiert – und Roboter Paul vorgestellt, der in einem Pilotprojekt Kunden bei SATURN in Ingolstadt betreut.

Die Creative Demo Night im Rahmen des Formats MCBW START UP am 7. März in der Muffathalle ist Plattform für den kreativen Nachwuchs. „Hier präsentieren rund 40 Startups mit gestalterischem Anspruch aus den Bereichen Medien digitale Innovationen, Produkt- und Möbeldesign“, erzählt Claus.

Der Workshop des Media Lab In 3 Stunden zu deinem Medien-Startup am 8. März hilft Gründern von morgen, mit bestimmten Methoden ein Konzept für ein eigenes Medien-Startup zu entwickeln.

Wie das Lichtdesign des größten deutschen Opernhauses funktioniert, zeigt die Führung  Licht an der Bayerischen Staatsoper. Sie findet 6., 8. und 10. März statt.

Vom 9. bis zum 11. März richtet sich Europas größte Editorial Design Konferenz EDCH an Art Direktoren, Journalisten, Illustratoren, Verleger und Drucker sowie andere Zeitschriftenfans: Internationale Speaker erzählen von ihren aktuellen Projekten, weltweiten Trends, überraschenden Gegenbewegungen und überzeugenden Transformationen.

Der Vortrag #AppInsOhr – mobil und personalisiert Radio hören von Bayern 2 präsentiert am 10. März im MCBW Forum eine App, mit der die User Beiträge aus dem linearen Programm in einem individuellen Stream nachhören können.

Partnerregionen zeigen Innovationen außerhalb der Landeshauptstadt

Eine Neuerung im Programm der MCBW ist die Zusammenarbeit mit Partnerregionen: Als erste offizielle Partnerregion beweist der bayerische Landkreis Miesbach, dass auch fernab der Landeshauptstadt Innovatives zu finden ist.

Beim täglichen Format Creative Teatime etwa zeigen am 9. März Marken wie die Destillerie Lantenhammer und die Naturkäserei Tegernseer Land, wie eine tiefe regionale Verwurzelung erfolgreich für Markenbotschaften genutzt werden kann.

Die Tagung MCBW meets Miesbach am 11. März bietet eine Fahrt zur Gmunder Büttenpapierfabrik an. Dort wird über die kreative Wechselwirkung von Stadt und Land diskutiert.

Weitere Infos und das ganze Programm finden Sie hier.