Fernseh-Branche in Bayern

Rund 140 Fernsehsender umfasst das Angebot in Bayern. Mit dem Bayerischen Rundfunk als großem öffentlich-rechtlichen Sender und ProSieben, Sat.1 und Sky als Größen im Bereich des Privatfernsehens ist der Freistaat gut aufgestellt. 45 private regionale und lokale TV-Sendern lassen Bayern deutschlandweit eine der Spitzenpositionen belegen.

Programmvielfalt

Allein der Bayerischen Landeszentrale für Medien (BLM)  werden 95 private TV-Programme zugeordnet, darunter ein Vollprogramm, 15 Spartenprogramme, fünf Teleshoppingsender sowie 29 Pay-TV-Sender.

Das Angebot reicht von Chiemgau TV über Isar TV, Franken Fernsehen, Stadtfernsehen Herzogenaurach bis hin zu Regional Fernsehen Landshut und OTV, das in großen Teilen der Oberpfalz ausgestrahlt wird.

Zentrum Unterföhring

In Unterföhring haben die Fernsehstudios des Bayerischen Rundfunks (BR), das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) mit der Tochter Fernsehstudio München (FSM) und die ProSiebenSat.1-Gruppe ihren Sitz.

Weitere Unternehmen in der Gemeinde am nordöstlichen Stadtrand Münchens sind die Münchner Gesellschaft für Kabel-Kommunikation (MGK), Kabel & Medien Service, Sport1, Eurosport und Sky.

Ebenso haben sich dort mehrere Produktionsfirmen niedergelassen – darunter die Neue Deutsche Filmgesellschaft mbH (NDF).

Einen Überblick über alle Medienunternehmen in Unterföhring finden Sie hier.

Der BR unterhält neben Fernsehstudios in Unterföhring und Freimann das Studio Franken in Nürnberg sowie das Regionalstudio Ostbayern in Regensburg und das Regionalstudio Mainfranken in Würzburg.

Weitere Bewegtbild-Unternehmen sind in der Gemeinde Grünwald im Landkreis München anässig: Bavaria Film, Bavaria Production Services, Cumulus Media oder Constantin Film.

Veranstaltungen & Preise

Bayerischer Fernsehpreis

Der Bayerische Fernsehpreis wird seit 1989 von der Bayerischen Staats­regierung für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen ver­liehen. Preissymbol ist der „Blaue Panther“.

Lokalrundfunktage

Der Branchentreff für den lokalen und regionalen Rundfunk versammelt jährlich etwa 1.200 Vertreter aus der Rundfunk- und Medienwelt. Die Veranstaltung informiert über neue Trends, Technologien und Produkte der Branche.

Medientage München

Der jährlich stattfindende Kongress der Medienbranche mit dazugehöriger Messe versammelt drei Tage lang Medienunternehmer, Medienmacher und Medienpolitiker und gilt als eines der wichtigsten deutschen Branchenereignisse.

Ausbildung

Bayerische Akademie für Fernsehen (BAF)

Die BAF bietet Studiengänge im Bereich TV-Journalismus, Kamera, Schnitt, Animation & VFX und TV-Produktionsmanagement. Gegründet wurde die Akademie 1993 auf Initiative privater Programmanbieter und der BLM. Heute wird sie getragen von einem gemeinnützigen Verein.

afk – die Aus- und Fortbildungs GmbH für elektronische Medien

Bei der afk kann sich der Mediennachwuchs unter professioneller Anleitung ausprobieren – in eigenen Sende- und Produktionsstudios. Treibende Kraft ist die BLM, sie ist zudem Mehrheitsgesellschafterin. Anteile halten des weiteren Privatsender sowie Sender des öffentlichen Rechts und diverse Bildungseinrichtungen, darunter die BAF.

Hochschule für Fernsehen und Film (HFF)

Die HFF München, eine der renommiertesten Filmhochschulen im deutschsprachigen Raum, bietet fünf Studiengänge an. Kino- und Fernsehfilm, Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik, Produktion und Medienwirtschaft, Drehbuch und Kamera. Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen sind unter anderem Maren Ade, Franz-Xaver Bogner, Doris Dörrie, Bernd Eichinger, Roman Emmerich, Caroline Link, Marcus H. Rosenmüller und Wim Wenders.

Forschung

Institut für Rundfunktechnik (IRT)

Das Forschungs- und Kompetenzzentrum für audiovisuelle Technologien erforscht, beobachtet und entwickelt neue Technik im Bereich Hörfunk, Fernsehen und Internet. Es ist das Forschungsinstitut aller öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands, Österreichs, und der Schweiz.